Paartherapie

In der Phase des Verliebtseins gibt es in der Regel bei Paaren keine Probleme oder Konflikte.

Die Wünsche werden von den Augen abgelesen, es gibt wenig unterschiedliche Sichtweisen und die Bedürfnisse des Partners besitzen oberste Priorität.

 

Die eigentliche Beziehungsarbeit beginnt im weiteren Verlauf der Beziehung.

In der systemischen Therapie schaut man darauf, welche sich immer wiederholenden Interaktionsmuster die Konflikte eines Paares aufrechterhalten. Welche Verhaltensmuster liegen vor und wie sieht die Wirklichkeitskonstruktion der jeweiligen Partner aus?

Was sind die unterschiedlichen Bedürfnisse und wie werden sie kommuniziert?

Wie geht ein Paar mit wichtigen Themen wie Nähe - Distanz,

Macht – Ohnmacht oder Geben - Nehmen um? Was passiert mit unterschiedlichen Standpunkten?

Was passiert mit Schuldzuweisungen? Was entwickelt sich durch Verletzungen, die nicht bearbeitet werden?

 

Angenommen in einer Paarbeziehung ist es so, dass der Mann häufig kritisiert und die Frau sich zurückzieht. Wer hat dann damit angefangen?

Diese Frage zu beantworten, wird sehr schwierig werden - nahezu unmöglich. Einfach deshalb, weil jeder aus seiner Sicht heraus Recht hat und seinen Standpunkt verteidigt und dadurch keine Lösung gefunden werden kann.

Die Frage innerhalb der Therapie / Beratung ist, wie eine gemeinsame Lösung entwickelt werden kann. Es geht darum, einen Problemkreislauf zu durchbrechen und sich auf neue Handlungsweisen einzulassen.

Was kann der Einzelne tun, damit ein gemeinsames Ziel erreicht werden kann?

 

Die Therapie dauert 90 Minuten und kostet 120 €. Die Sitzungen finden in Abständen von zwei bis vier Wochen statt. Die durchschnittliche Dauer einer Therapie beläuft sich auf etwa10 Sitzungen. Wobei auch weniger  Sitzungen ausreichen können, um zu einer für beide Seiten befriedigenden Neustrukturierung des Paares zu kommen.