Systemische Therapie

für Familien, Paare und Einzelpersonen

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

befinden Sie sich derzeit in einer Situation in welcher für Sie kein Lösungsweg mehr zu erkennen ist?

 

Sie wollen etwas verändern, weil die derzeitige Situation nur noch sehr schwer auszuhalten ist?

 

Angenommen Sie entscheiden sich dafür, Hilfe von außen in Form von Therapie anzunehmen. Was könnte sich dadurch für Sie verändern? Was könnte dies für Auswirkungen auf Ihren Alltag und Ihre Beziehungen haben?

 

Nehmen Sie nun einmal an, Sie haben sich für eine Therapie / Beratung entschieden, dann stehen Sie vor einer schwierigen Entscheidung.

 

Möchten Sie eine Verhaltenstherapie, eine Psychoanalyse, eine Gesprächstherapie oder eine systemische Therapie? Gar nicht so einfach, sich aus den vielfältigen Angeboten das für sich passende herauszufinden.

 

Was genau ist eine systemische Therapie?

Die systemische Therapie ist eine seit Ende 2008 vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie anerkannte Form der Psychotherapie.

Innerhalb dieser Form von Therapie wird der Fokus der Aufmerksamkeit weniger darauf gelegt, was in einem Menschen vorgeht. Es wird mehr darauf geachtet, was zwischen den Menschen in den Interaktionen passiert bzw. eben nicht passiert.

 

Welche Regeln und Handlungsmuster gibt es in einer Familie oder innerhalb eines Paares?

Hierbei geht es in der Therapie / Beratung nicht um gegenseitige Schuldzuweisungen und Defizite. In allen Formen der Beziehungen beeinflussen sich Menschen gegenseitig, kein Mensch ist in der Interaktion wirkungslos, im negativen wie im positiven Sinn.

In zwischenmenschlicher Kommunikation gibt es keine objektiven Wahrheiten, sondern nur unterschiedliche Wahrnehmungen und Bewertungen. Welches sind die Bedürfnisse der jeweiligen Teilnehmer innerhalb eines Systems? Werden diese Bedürfnisse kommuniziert?

Man schaut darauf, was der Einzelne für Fähigkeiten und Ressourcen hat, damit es zu einer - für alle befriedigenden Lösung - kommen kann.

 

Mit Hilfe von systemischen Fragen, Interventionen, Genogrammarbeit, Familienbrett, etc. werden immer wiederkehrende Muster herausgearbeitet und gemeinsam werden neue Sichtweisen und Lösungsstrategien entwickelt und etabliert.

 

Für wen ist systemische Therapie?

Für Einzelpersonen, Paare, Familien, Lebensgemeinschaften …

 

Welche Probleme können in einer systemischen Therapie behandelt werden?

In eine systemische Therapie kommen Menschen mit Problemen aus ihrer Herkunftsfamilie, mit Paarkonflikten, Ängsten, Depressionen, Lebenskrisen, Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, mangelndem Selbstwert, Suchtproblemen usw.

 

Dauer und Kosten einer Therapie

Im Durchschnitt umfasst eine systemische Therapie / Beratung 10 Sitzungen und finden in der Regel 14-tägig statt. Die einzelnen Sitzungen dauern 90 Minuten und kosten 110 €.

Die Kosten können noch nicht, wie in anderen europäischen Ländern bereits üblich, von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. Private Krankenkassen sind in der Regel bereit, die Kosten zu übernehmen.


 

Ich freue mich auf eine mögliche Zusammenarbeit…